KV Aschaffenburg-Land

GRÜNER Kreisverband

Bericht aus dem Ausschuss für Umwelt- und Klimaschutz am 13.September 2021

Ganz anschaulich begann die Ausschuss-Sitzung mit einer Begehung des Bohlenweges im Hafenlohrtal.

 

Im oberen Teil des Tales ist ein 70 Hektar großer Bereich als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Christian Salomon, Gebietsbetreuer für Grünland im Naturpark Spessart und Biodiversitätsbeauftragter der Regierung von Unterfranken, erklärte uns hier, welche Maßnahmen ergriffen wurden, den Artenreichtum von Flora und Fauna zu erhöhen. So wurden z.B. mehrere Weiher angelegt, in denen Berg- und Fadenmolch sowie Libellen einen Lebensraum gefunden haben. Seit 2018 sorgt Schäfer Klemens Ross, der ebenfalls bei der Exkursion dabei ist, mit seiner Herde aus Moorschnucken dafür, dass das Tal nicht verbuscht.  Die Moorschnnucken sind leicht, robust und unempfindlich gegen Feuchte und deshalb perfekte „Rasenmäher“ im Tal. Die „Hobbylandwirte“ Rebecca und Stefan Roth aus Rothenbuch zeigten ihre noch kleine Herde mit alpinen Steinschafe (eine vom Aussterben bedrohte Rasse) und Pfauenziegen. Auch sie sorgen dafür, dass das Hafenlohrtal den offenen Charakter behält und durch das sensible Weidekonzept auch die Biodiversität erhöht wird.  Die Beweidung wird durch ein Monitoring begleitet. Die Begehung hat gezeigt, wie Naturschutz und Landnutzung positiv zusammenwirken können. Ein herzliches Dankeschön den Akteuren für ihre tolle Arbeit.

Weiter ging die Sitzung im Hotel „Spechtshaardt“ in Rothenbuch.

Kooperation Schullandheim und Umweltzentrum

Gesprochen haben wir zuerst über eine mögliche Kooperation des Schullandheims Hobbach mit dem angeschlossenen Roland-Eller-Umweltzentrum und dem Landkreis Bereich der Umweltbildung. Wir Grünen begrüßten dieses Anliegen, da wir viele gemeinsame Themen und Ansatzpunkte sehen und uns davon auch eine bessere öffentliche Sichtbarkeit der schon jetzt guten Bildungsangebote der beiden Einrichtungen versprechen. Die Verwaltung wurde vom Ausschuss für Umwelt- und Klimaschutz einstimmig damit beauftragt, diese Kooperation voranzutreiben.

Mehrwegsystem im Landkreis

Am 13. Oktober gibt es eine virtuelle Infoveranstaltung zu einer möglichen Einführung eines Mehrwegsystems für Kaffee und Essen im Landkreis Aschaffenburg. Dabei sind mehrere Anbieter*innen, die sich vorstellen sowie Gaststättenverband und Bäckerinnung. Wir freuen uns, dass dieses wichtige Thema in Angriff genommen wird.

Abfallwirtschaft

Den Abfallwirtschaftsbericht, der uns vorgestellt wurde, ist auch auf den Seiten des Landkreises Aschaffenburg unter https://www.landkreis-aschaffenburg.de/__tools/dl_tmp/www.landkreis-aschaffenburg.de/PG1CA15G272871933GF56A/Abfallwirtschaftsbericht_2020.pdf veröffentlicht. Hier findet man in aller Ausführlichkeit alle Informationen und Daten zum Thema Abfallwirtschaft im Landkreis. Erwähnenswert ist, dass der Landkreis Aschaffenburg auch weiterhin seinen Spitzenplatz in Bayern mit geringer Restmüllmenge bei gleichzeitig hoher Recyclingquote von 85,33 % halten kann. Trotzdem kein Grund zum Ausruhen, da das Gesamtmüllaufkommen in den vergangenen Jahren eher gestiegen ist. Ziel künftiger Maßnahmen muss daher die Müllvermeidung sein, denn besser als Recycling ist Müll der nicht erst entsteht. An diesem Thema bleiben wir dran.

Kampagne Zigarettenabfälle

Unser Grüner Antrag zu einer kreiseigenen Kampagne zum verantwortungsbewussten Umgang mit Zigarettenabfällen wurde angenommen. Wir wollen damit Raucher*innen landkreisweit darauf aufmerksam machen, dass achtlos weggeworfene Zigarettenkippen in der Summe die Umwelt belasten. Die Verwaltung sicherte uns zu, dass bereits ab Oktober Texte hierzu auf der Homepage des Landkreises und in den Amtsblättern erscheinen können, außerdem bekommt dieses Thema einen Platz im Abfallkalender 2022. Das Thema wird außerdem in die Kampagne zur Abfallvermeidung und -trennung, die im kommenden Jahr mit einer Agentur geplant ist, als Extrapunkt aufgenommen.

Die nächste Sitzung des Ausschusses für Umwelt- und Klimaschutz am 18. November findet im Schullandheim Hobbach statt.

Für die Grüne Kreistagsfraktion sitzen Claudia Hofmann und Gabi Rutschmann-Becker im Umweltauschuss. Barbara Hofmann vertrat in dieser Sitzung die verhinderte Gabi Rutschmann-Becker.

Bericht: B. Hofmann

Newsletter abonnieren

Hier kannst Du dich zu unserem Newsletter anmelden. Dieser erscheint ca. 4 Mal im Jahr. (Du kannst dich jederzeit wieder abmelden).

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Unser Kreistagsprogramm 2020

Grüner Alltag

11.jpg

Für den Wald nach Berlin: Niklas Wagener

GRÜNES Netzwerk

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.