KV Aschaffenburg-Land

GRÜNER Kreisverband

4. Sitzung des Personalausschusses 12.11.2020

Der Personalausschuss tagt grundsätzlich nichtöffentlich, daher können wir natürlich über einzelne Bewerbungen oder auch Beförderungen nicht berichten.

 

Schwerpunkt der Diskussion war diesmal der gesamte Stellenplan für 2021.
Hier sind 428 Planstellen vorgesehen. Das sind 15,8 Stellen mehr als im Vorjahr.
Gut finden wir, dass 31 Azubis eine berufliche Zukunft haben.
Hinzu kommen 123 staatliche Stellen beim Landratsamt.

Uns ist natürlich klar, dass eine Stellenmehrung auch zu höheren Personalkosten führt. So liegen die Personalaufwendungen im Vergleich zu 2018 (24,57 Mio.) nach Planung im Jahr 2021 um 3,75 Mio. (28,32 Mio.) höher. Dabei gibt es auch Stellen, die vom Land eine Erstattung, bzw. Zuschüsse erhalten oder mit dem Aufgabenträger verrechnet werden. Das bedeutet, dass eine Stellenausweitung nicht komplett unseren Haushalt belastet.
Jedenfalls bekommen wir alle Informationen, die einen zusätzlichen Stellenbedarf begründen und haben die Möglichkeit, das ein oder andere zu vertiefen.
Wir halten es für richtig, dass vor allem im Bereich Kinder, Jugend und Familie aufgestockt wird. Gerade die im Jugendhilfebereich sind wegen der gestiegenen Fallzahlen mehr als notwendig. In den letzten Jahren gab es externe Gutachten darüber und diese haben sogar einen Mehrbedarf festgestellt.
Auch die bereits beschlossenen Projekte „Regionale Identität“ oder „Gesundheitsregion plus“ gehen natürlich mit Personal einher. Wir freuen uns, dass unserem langjährigen Wunsch nach einem Beauftragten für Mobilität nun Rechnung getragen wird.
Ebenso ist die Einrichtung eines Pflegestützpunktes für unsere Landkreisbürger*innen sicher von Vorteil.
Wir regten an, zu Anfang eines Jahres die politischen Schwerpunkte zu diskutieren und mit dem Stellenplan perspektivisch zu verknüpfen. Beispiel auch gerade im Bereich Umwelt- und Klimaschutz, wo wir um ambitionierte Ziele zu erreichen, auch dies mit Personalzuständigkeiten unterlegen sollten. Das müssen nicht automatisch mehr Stellen sein.

Im Landratsamt wird eine Fallzahlensteuerung vorgenommen und der Personalzuwachs ist natürlich im Einzelnen zu begründen.
Noch sind wir unter den 5 sparsamsten Landratsämter in Bayern. Von daher wird geschaut, ob alles in einem guten Verhältnis steht.

Die Bewältigung der Corona Pandemie ist ein Kraftakt, der nur mit viel zusätzlichem Engagement vieler Mitarbeiter*innen des Landratsamts (54 Personen!), einem unermüdlichen Einsatz Ehrenamtlicher und Unterstützung von Bundeswehr (16 Personen) oder Feuerwehr bis hin zum Finanzamt (8) möglich ist. Service Center + Terminkoordinierung Testzentren (12 Leute), Überwachung Reiserückkehrer
Kontakt im Negativ-, wie im Positivfall (kommt man auf 60 Personen) und Kontaktpersonen von Erkrankten ausfindig machen, Ouarantäne-Verfügungen und einiges mehr.

Wir zollen dieser Arbeit hohen Respekt!

Wir haben der Stellenplanung gerne unsere Zustimmung erteilt.

Info: Christine Scheel und Nicole Merlau sind unsere Mitglieder Personalausschuss. Volker Goll hat diesmal Nicole vertreten.

 

 

Newsletter abonnieren

Hier kannst Du dich zu unserem Newsletter anmelden. Dieser erscheint ca. 4 Mal im Jahr. (Du kannst dich jederzeit wieder abmelden).

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Unser Kreistagsprogramm 2020

Grüner Alltag

12.jpg

Für den Wald nach Berlin: Niklas Wagener

GRÜNES Netzwerk

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.